sansibar

Designer für Lebenskultur

Artikel der Kategorie March, 2009

Lotusflow3r ready 2 explode.

26. March 2009 Von: Sandro Kategorie: Hören Noch keine Kommentare →

lotusflow3r

Seine purpurne Majestät – Prince – macht wieder von sich reden. Wie es scheint, dürfte 2009 ein fonky Jahr werden: 3 neue CDs, 1 neue Website, 1 neue Online-Community und 1 neue Tournée warten auf seine Fans!

Bereits vor Weihnachten hatte Prince auf dem Internetradio indie 103.1 vier neue Songs vorgestellt. Kurz darauf folgte die Ankündigung, dass er Material für drei Alben beisammen habe. Seit gestern morgen können nun registrierte User «Lotusflow3r», «MPLSound» und «Elixir», eine Zusammenarbeit mit seinem neuen Protegée Bria Valente, auf der Website www.lotusflow3r.com exklusiv herunterladen. Damit geht Prince ein weiteres Mal neue Wege und lässt die klassischen Vertriebswege und Musiklabels links liegen.

» Informationen und Registrierungs-Tipps von Fab.
» Ausführliche Review von zwei deutschen Hardcore-Fans.

Also harren wir der Dinge, die da kommen mögen. Wenn ich an seinen Überraschungsauftritt und vor allem die Aftershow im Rahmen des Montreux Jazz Festival 2007 zurückdenke, kann ich es kaum erwarten, den kleinen Mann aus Minneapolis wieder live zu sehen.

Die Renovation ist abgeschlossen.

25. March 2009 Von: Sandro Kategorie: Wohnen 4 Kommentare →

umbau7

Die Renovation unseres künftigen Heims an der Brunnenhofstr. 14a in Bolligen ist abgeschlossen. Die elektrischen Installationen sind komplett verlegt, alle Steckdosen unter Verputz angebracht und auch die künftige «Wellness-Oase» konnte rechtzeitig fertigestellt werden: zum Schluss hat das Bad im 1. Stock einen neuen Plattenboden, eine neue WC-Schüssel und neue Armaturen erhalten.

Nun wird das Haus durch Joy Reinigungen in Ittigen von unten bis oben gereinigt. Und am 9. April dürfen sansibar einziehen.

 

Bonaparte im Dachstock.

23. March 2009 Von: Sandro Kategorie: Hören, Sehen Noch keine Kommentare →

bonaparte

Am Mittwoch, 25. März spielt die Berliner Zirkusband Bonaparte im Dachstock der Reitschule. Schweiss wird von den Wänden tropfen, Menschen mit Dreispitz-Papierhüten «Anti Anti!» rufen, Mädchen sich beim Stagediving blaue Flecken zuziehen, Tänzerinnen den burlesquen Beinaufschlag üben, eine maskierte, halbnackte Band mit teuflischer Dringlichkeit spielen, alles unter Strom stehen, die Revolution ausbrechen. Kurz: «Do you want to party with the Bonaparte?»

Ende 2006 in Barcelona als Idee geboren und in Berlin grossgezogen, entwickelte sich die Hedonistentruppe um den Schweizer Vagabunden Tobias Jundt (alias Signorino TJ) zu einem der angesagtesten Geheimtipps des Berliner Underground, spielte von Neuseeland bis zum altehrwürdigen Montreux Jazz Festival, von der illegalen Party unterm Alexanderplatz bis zur Afterhour am Technorave oder auch mal für Quentin Tarantino persönlich. Bonaparte erobert und bricht nach alter Manier Herzen und Hüften – dank energetischem Elektropunk mit einer ordentlichen Prise Verrücktheit.

 

Lauwarmes Gurtenfestival 2009.

18. March 2009 Von: Sandro Kategorie: Hören, Sehen 1 Kommentar →

Nachdem die Ankündigung der ersten Headliner des Gurtenfestivals noch für Begeisterung sorgte, kehrt mit der Präsentation des (fast) kompletten diesjährigen Programms wieder Ernüchterung ein: Die Gallaghers können von mir aus ruhig in England weiter pöbeln. Patent Ochsner zum zweihundersten Male? Wie originell… ausserdem sind sie, wie übrigens auch Soulman Seven, in der kommenden Woche schon im Bierhübeli zu hören. Die Lovebugs kann man nach ihrem Eurovision-Song-Contest-Abenteuer eh nicht mehr ernst nehmen und Tricky ist ebenfalls ein mehrfacher Wiederholungstäter, auf den wohl niemand gewartet hat.

Immerhin, Röyksopp kehren nach ihrem unvergessenen Auftritt auf der Zeltbühne im Jahr 2003 auf den Gurten zurück, und mit den vom 80er New Wave beeinflussten White Lies und den irischen The Script konnten vielleicht zwei künftige Rockgötter verpflichtet werden. Und Phenomden, der Mundart-Reggae-Sänger aus Züri, wird zusammen mit seiner Live-Band The Scrucialists bestimmt die Sonne aufgehen lassen.

Aber wo bleiben die wirklich heissen Acts wie z.B. The Ting Things oder The Whip (beide auf deutschen Festivals zu bewundern), die kunterbunte Berliner Zirkusband Bonaparte (mit dem Schweizer Tobias Jundt alias Signorino TJ), die australischen Empire Of The Sun mit dem kommenden Sommerhit «Walking on a dream», die dänischen Discorocker WhoMadeWho, deren neues Album «The Plot» am Freitag erscheint, die Neuseeländerin Ladyhawke mit dem Heuler «Paris is burning», das englische Synthiepop-Duo La Roux oder die Berner Indierocker Monorev?

Verpassen Philippe Cornu und «sein» Festival jetzt endgültig den Anschluss? Und was soll meine Wenigkeit da tun? Den Boykott verlängern oder wenigstens am Donnerstag (spät) und am Sonntag abends auf den Berg pilgern? Hmmmm…

 

Die Renovation im 2. Stock.

18. March 2009 Von: Sandro Kategorie: Wohnen Noch keine Kommentare →

Umbau 6

Auch im 2. Stock geht es mit den Arbeiten in unserem künftigen Zuhause an der Brunnenhofstr. 14a in Bolligen zügig voran. Dort hat Rüedu Dick und sein Team von Blatti & Partner in Münchenbuchsee inzwischen den neuen Eichenparkett verlegt. Die Malerarbeiten sind bereits abgeschlossen, es verbleiben noch die Fertigstellung der elektrischen Installationen und das Verlegen des neuen Plattenbodens im Bad.

Die Kraft der Tiere.

16. March 2009 Von: Sibylle Kategorie: Wohlfühlen Noch keine Kommentare →

krafttiere

Wir können so genannten Krafttieren in schamanischer Meditation bzw. auf schamanischen Reisen begegnen. In meinem Meditationskurs habe ich die Teilnehmenden mit Trommelmusik begleitet, damit sie eine Begegnung mit ihren Krafttieren erleben durften. Die anfängliche Skepsis scheint sich zerschlagen zu haben. Alle sind mit ihren Begegnungen in den Raum der Meditation zurückgekehrt.

Meine Trommel wurde von einem Schamanen in England gefertigt. Ich nutze sie zur Begleitung von schamanischen Reisen, Räucherungen sowie in der Heiltherapie.

Es gibt zahlreiche Interpretationen, welches Tier welche Eigenschaft mit sich bringt. Ich empfehle stets selbst zu fühlen, welche Bedeutung ein bestimmtes Tier für einen Menschen hat. Daraus erkennt man aktuelle persönliche Themen. Krafttiere unterstützen uns in deren Betrachtung und stehen uns zur Seite, wenn es um anstehende Veränderungen geht.

Wellness für urbane Nachtschwärmer.

13. March 2009 Von: Sandro Kategorie: Hören, Sehen Noch keine Kommentare →

YouTube Preview Image

Yeah, WhoMadeWho sind zurück: Am 20. März erscheint das neue Album «The Plot» der dänischen Discorock-Band. Die erste Auskoppelung «This Train» hat schon schwer eingeschlagen und wurde bei Drowned in Sound zur Single der Woche gewählt.

Bekannt wurden WhoMadeWho durch zwei Coverversionen von Techno- bzw. Houseklassikern, Mr. Oizos «Flat Beat» und Benny Benassis «Satisfaction». Mit dem 2005 veröffentlichten ersten Album versöhnten sie den Club definitiv mit dem Band-Konzept: eine Rockformation mit echten Instrumenten spielt intelligente Tanzmusik! Diese Verbindung von neuzeitlichem Clubsound mit dem Steinzeitflair eines Josh Homme funktionierte so gut, dass dieser mit seinen QOTSA den Titel «Space For Rent» kurzerhand ins eigene Live-Repertoire integrierte.

Live sind WhoMadeWho übrigens am Samstag, 28. März am m4music-Festival in Zürich und am 10. Juli am Montreux Jazz Festival zu hören.

 

«In der Klinik».

11. March 2009 Von: Sandro Kategorie: Hören, Sehen 4 Kommentare →

klinik

Die Geschwister Pfister gehen mit einem neuen Programm auf Tournée. Und dabei ist eine kleine Sensation gelungen: Zum ersten Mal feiern Ursli & Toni Pfister mit Fräulein Schneider die Uraufführung nicht in Berlin, sondern am 11. April 2009 im Theater am Hechtplatz in Zürich. Weitere Vorstellungen folgen vom 12. bis 19. April.

Unsere lieben Prominenten, sie haben es nicht leicht heutzutage. Das Parkett auf dem roten Teppich ist glatt, Krise, Karriereknick, Totalabsturz und Ehe-Aus wohin man schaut. Nur mit professioneller Hilfe können die meisten dem enormen Druck überhaupt noch standhalten. Wer was auf sich hält, lässt sich coachen oder macht einen Entzug. Das haben auch die Geschwister Pfister erkannt und kurzentschlossen ihre eigene Klinik eröffnet. Eine Art Betty-Ford-Wellness-Entzugsklinik-Grand-Hotel-Anlage für Prominente – und etwas weniger Prominente. Dort sind die Pfisters nicht nur Besitzer, sondern gleichzeitig auch Ärzte, Pfleger, Therapeuten und selbstverständlich ihre eigenen, very erste First-Class Patienten.

Wer lässt sich am Samstag, 18. April gemeinsam mit sansibar einliefern? Es sind noch Plätze frei. Gute Besserung!